Skip to main content
17.08.2022 Wien

Im Ge­den­ken an Os­wald Kup­pel­wie­ser

Pate Oswald Kuppelwieser

Nachruf

Oswald Kuppelwieser hat uns verlassen. Das erfüllt uns mit großer Trauer. Er kam von einem Bergbauernhof in Südtirol, wo das Leben Widerstandskraft und Ausdauer verlangt. Beides hat er nach Wien und zu seiner Arbeit mit und für die Grünen hier mitgebracht. Er war auf Bezirksebene, bei der Grünen Bildungswerkstatt und bei der Initiative Grüne Senior:innen (IGS), die sich jetzt Generation plus Wien nennt, aktiv.

Aus Südtirol gewohnt, unter harschen Bedingungen zu leben, hat er es sich auch in Wien nicht leicht gemacht. Als Grüner der ersten Stunden in Favoriten Bezirkspolitik zu machen, war anfangs vielleicht vergleichbar damit, eine Wiese am Steilhang zu mähen. Da muss man sich anbinden, sonst fällt man – in der Favoritner Bezirkspolitik etwa in ein Loch der Frustration. Aber er hat nicht aufgegeben. Und dass es heute für Grüne Bezirkspolitiker:innen in Favoriten etwas leichter geworden ist, ist zu einem Teil Oswald zu verdanken. Ich bin in Favoriten aufgewachsen und wohne jetzt wieder dort. Seine Arbeit in dem Bezirk, der mir am Herzen liegt, bedeutet mir daher viel. Danke Oswald!

Oswald war nicht nur in der Bezirkspolitik aktiv. Er war so vielseitig interessiert. Das konnte er in der Grünen Bildungswerkstatt Wien umsetzen. Da hat er an Bildungsangeboten in vielen Bereichen mitgearbeitet: von Umwelt- und Nachhaltigkeitspolitik über Minderheiten- und Integrationspolitik bis zur Kultur, die ihm bis zuletzt mit seinen wunderbaren Ausstellungen ein großes Anliegen war.

Wichtig waren ihm auch die Bedürfnisse von Senior:innen. Jahrelang hat er Kooperations-projekte von Generation plus Wien (unter ihren verschiedenen Namen) mit der Grünen Bildungswerkstatt Wien zu politischer Bildung mitgeplant und betreut. Die vielfältigen Programme und Veranstaltungen konnten sich sehen lassen und waren daher auch gut besucht.

Am Tag der Befreiung am 8. Mai 2022 habe ich Oswald zum letzten Mal gesehen. Am Morzinplatz bei der Kranzniederlegung zum Gedenken an die Opfer der Gestapo. Ja, auch für Antifa und Gewaltfreiheit sowie gegen jegliche Art von Diskriminierung setzte sich Oswald ein. Er sagte mir, dass es ihm wieder besser gehe, und ich freute mich. Offenbar war die Besserung trauriger Weise nicht von langer Dauer.

Oswald, wir vermissen Dich!

Eva Lachkovics
Eva Lachkovics

Beirätin

[email protected]
Beitrag teilen
1
2
3
4
5
6
7
8